SCHULWEG

Der Schulweg liegt grundsätzlich in der Verantwortung der Eltern. Eine sinnvolle Variante ist beispielsweise die Begleitung der Kinder zu Fuss, in einer Gruppe. So können die betroffenen Kinder früh lernen, sich auf dem Schulweg richtig zu verhalten. Auch bietet der Schulweg einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung eines Kindes. Wir machen immer wieder die Beobachtung, dass Kinder durch die Bewältigung ihres persönlichen Schulweges selbstständiger werden. Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist zudem die Bewegung an der frischen Luft, welche den Kindern gut tut und zudem zu einem ausgeglichenen Schulstart führt. Auf dem Kindergartenweg raten wird grundsätzlich von der Benützung von FäG (Fahrzeugähnlichen Geräte), wie Trottinetts, Skateboards und dergleichen ab. Kinder in diesem Alter sind noch nicht in der Lage, sich alleine gefahrlos mit diesen Geräten im Strassenverkehr und nach den gesetzlichen Vorschriften zu bewegen (VRV Art. 50a).
Der Gemeindeverband Schule Aare-Oenz stellt allen Schülerinnen und Schülern eine Leuchtweste zur Verfügung. Es ist uns wichtig, dass Ihr Kind, gerade in der dunklen Jahreszeit, gut sichtbar unterwegs ist. Wir bitten Sie, zum Schutze Ihres Kindes, diese Aktion zu unterstützen.



Fahrräder und Mofas müssen jederzeit in verkehrstauglichem Zustand sein. Kluge Köpfe schützen sich!

515523464jpg
Der Gemeindeverband Schule Aare-Oenz organisiert und finanziert einen Schulbusbetrieb. Er steht den Kindern vom Kindergarten bis zur 3. Klasse zur Verfügung, die den Unterricht ausserhalb ihres Wohnorts besuchen. Zusätzlich werden Kinder aus Graben der 5./6. Klasse mit dem weitesten Schulweg, transportiert.